Bildereise ins Jahr 1963 – Feuerwehrhaus

Am Sonntag, 31. März 2019 ließ der HGV Laudenbach mit einer Bilderreise ein Großereignis aus dem Jahre 1963 revue passieren: Laudenbachs Ehrenbürger Dr. Ernst Hellmut Vits feierte zusammen mit dem ganzen Dorf seinen 60. Geburtstag. Zu Beginn begrüßte der erste Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Laudenbach, Horst Eilbacher, die ca. 60 Besucher im Saal des Feuerwehrhauses und bedankte sich für das große Interesse an der Veranstaltung. Ganz besonders begrüßte er Dr. Hans-Joachim Vits und seines Ehefrau, die in München leben. Deren beider Tochter war sogar aus Wien angereist.

Danach gab Altbürgermeister Alfred Zenger in seinem Vortrag einen Überblick über das Wirken von Dr. Vits in Laudenbach. Dr. Vits war Generaldirektor der Glanzstoff AG als er 1943 durch Kriegsbeeinträchtigung seinen damaligen Wohnsitz in Berlin verlor und mit dem Wechsel des Firmensitzes der Glanzstoff AG über Wuppertal und Aschaffenburg nach Obernburg kam und sich zunächst in Laudenbach einmietete. Im Jahr 1950/51 baute er dann sein Wohnhaus am Sommerberg. Dr. Vits sorgte dafür, dass viele Laudenbacher in der Glanzstoff Arbeit und Brot fanden. Vielen Familien gab er in den beiden in Laudenbach errichteten Glanzstoffhäusern bzw. durch Hilfen beim Eigenheimbau Wohnung. Am 31.8.1950 wurde Dr. Vits zum Ehrenbürger Laudenbachs ernannt. Der damalige Bürgermeister Eugen Öttinger stellte in seiner Ansprache fest: Rund ein Drittel der Laudenbacher arbeitet in der Glanzstoff.

Auch an anderer Stelle war Dr. Vits ein Wohltäter der Gemeinde. Unter anderem beteiligte er sich am Guss der neuen Glocken und stiftete der katholischen Kirche 1960 eine wertvolle Barock-Madonna. 1954 finanzierte er den Bau der evangelischen Kapelle am Stefansberg.

Im Anschluss gab Dr. Hans-Joachim Vits einen Überblick über das Leben seines Vaters, bevor er nach Laudenbach gekommen war. Nach dem Jura-Studium in Berlin trat er in die Deutsche Revisions- und Treuhand AG ein, einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Dort wurde er bald darauf Vorstandsmitglied. 1939 wurde er von Hermann Josef Abs gebeten die Sanierung der Vereinigte Glanzstoff-Fabriken AG zu übernehmen, wo er im April 1940 Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor wurde. Im Zuge des 2-ten Weltkrieges wurden in Berlin der Hauptsitz der Glanzstoff sowie das Haus von Dr. Vits zerstört. So kam er über kleinere Umwege in das damals ‚bombensichere‘ Laudenbach.

Danach wurde die Bilderschau zur Feier des 60. Geburtstages von Dr. Vits, die Dietmar Ebert zusammengestellt hatte, vorgeführt. Alfred Zenger gab Hinweise, welche Person gerade zu sehen war. Weitere Highlights waren einige Bilder, die Dr. Vits im Kreise einiger prominenter Persönlichkeiten zeigten u. a. Hermann Josef Abs, Konrad Adenauer, Jawaharlal Nehru und Indira Ghandi.


Zum Abschluss gaben Dorette Schlowak und Karin Krill ein mundartliches
‚Zwiegespräch am Gartenzaun‘ wieder, das bereits 1963 zur 60-Jahr Feier von Dr. Vits, damals von Anna Ludwig und Moni Klein vorgetragen wurde. Der Text stammte von Alois Reis und Harald Schmidt. Beide Seniorinnen hatten sichtlich viel Vergnügen an der Neuauflage ihres Vortrages.

Abschließend bedankte sich Horst Eilbacher bei Alfred Zenger und Hans-Joachim Vits für ihre Redebeiträge, bei Dietmar Ebert für die Bilderschau und bei Dorette Schlowak und Karin Krill für ihren Vortrag sowie bei der Familie Vits, die durch ihre weite Anreise nach wie vor großes Interesse an Laudenbach gezeigt hätten.

Schreibe einen Kommentar