Kunst und Künstler in Laudenbach

Seit März 2016 beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe des Vereins mit Kunst und Künstlern aus Laudenbach. Das Ziel ist es, Kunstschaffende, die in Laudenbach geboren wurden oder eine Zeit lang hier gelebt und gearbeitet haben und deren Werk zu erfassen.

Es konnten bereits über zwanzig Künstler und Kunsthandwerker ermittelt werden. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe recherchieren nun die biografischen Daten und den jeweiligen Werdegang der Kunstschaffenden. Hierzu gehören Ausbildung, Qualifikation und das künstlerische Wirken. Bisher konnten Lebensdaten und Arbeitsnachweise zu fünf Künstlern festgehalten werden.

Der Künstler Dietz Eilbacher Foto: Karlheinz Schweitzer

Ein Beispiel hierfür ist Dietz Eilbacher (1952-2014). Der Laudenbacher studierte Bildhauerei an der Städelschule in Frankfurt am Main. Sein Schaffen führte ihn unter anderem nach Florenz und München. Der Brunnen vor dem Feuerwehrhaus in Laudenbach ist eines seiner Werke. Bereits als Kind wurde sein Interesse für bildende Kunst von Hans Huschka (1930-1997) geprägt – ebenfalls ein Laudenbacher Künstler. Dieser schuf vorwiegend Plastiken und Skulpturen aus Stein und Bronze. Zu seinen Werken gehört zum Beispiel das Kriegerdenkmal an der Laudenbacher Kirche St. Stephanus oder das acht Meter hohe Bronzekreuz vor der Stadtpfarrkirche in Miltenberg. Bei den kommenden Treffen der Arbeitsgruppen sollen nun auch Daten zu den restlichen Künstlern zusammengetragen werden. Was mit dem gesammelten Material über die Kunstschaffenden geschehen soll, muss von der Arbeitsgruppe noch konkretisiert werden. Sicher wird das Thema auch in einem Folgeband der Ortschronik aufgegriffen.