Vereinsgeschichte

Der Heimat- und Geschichtsverein Laudenbach hat seinen Vorläufer im 1953 gegründeten Verkehrsverein Laudenbach.
Dieser sah es zunächst als seine Aufgabe an, für die Gemeinde zu werben, das Ortsbild zu verschönern und die Gastlichkeit zu fördern. Im Laufe der Jahre konnte die kleine Gemeinde mit dem Wandel der Mobilität und dem Wachstum an Freizeitangeboten nur bedingt mithalten. Der Verein half mit, Laudenbach zu einer schönen gastlichen Gemeinde zu entwickeln und als Erholungsort zu bewerben. Dies geschah beispielsweise durch die Herausgabe von Werbeprospekten und dem Aufstellen von Ruhebänken. Auch stellte der Verein der Gemeinde Gelder zur Verfügung, damit diese Freizeit- und Erholungsanlagen errichten konnte.
1986 gab sich dann der Verein einen neuen Namen. Als Heimat- und Geschichtsverein wollte er sich schwerpunktartig der Dorfgeschichte widmen. Die Gastronomie nahm ab diesem Zeitpunkt die Werbung in die eigenen Hände. In den 90er Jahren wurden mehrere dorfgeschichtliche Informationsveranstaltungen  organisiert, interessierte Mitglieder beteiligten sich an den Diskussionen und an der Abklärung ortsgeschichtlicher Fakten. Bei Kerbausstellungen im Feuerwehrhaus wurden erforschte Stammbäume und historische Fotografien präsentiert.
Auch gab es bereits einige Veröffentlichungen zur Ortsgeschichte, wie etwa die erste ortshistorische Schrift mit dem Titel „Laudenbacher Geschichte und Geschichten“ von Alfons Breitenbach und der erste Band der Laudenbacher Chronik.
Ein Einblick in die aktuellen Arbeitsfelder des Vereins ist unter „Projekte und Aufgaben“ zu finden.